ihre URL

Kostenlos und Windows sehr ähnlich - Linux Mint 18 oder Zorin OS 12
(wir supporten kein Debian, kein Redhat, kein Suse, kein Ubuntu)

Um Ihnen die Entscheidung ein wenig zu erleichtern, hier ein paar (persönliche) Anmerkungen.

Pro Windows
Sie haben ein paar Euro für ein Betriebssystem übrig und Sie benötigen  Programme, die ausschließlich unter Windows laufen.
Gleiches gilt für die Hardware. Wenn Sie exotische Hardware (z.B. Grafikkarten) verbaut haben oder seltene Peripheriegeräte (Drucker, Scanner) an den PC anschließen wollen, für die es nur Windows-Treiber gibt, kommen Sie an Windows kaum vorbei.
Bleibt zu überlegen, für welches Windows man sich entscheiden soll.
 
Windows 7 ist mein persönlicher Favorit, zumindest bis jetzt. Updates gibt es noch bis Januar 2020. Für teils unter 20 Euro ist Win7 relativ günstig zu haben.  
Windows 7 kann man übrigens ganz offiziell als Iso-Datei downloaden (externe Seite!), zumindest bis dato. Weiter auf einen Datenträger (DVD) brennen und installieren. Die Version läuft dann 30 Tage. Bis dahin sollte man die Version aktivieren, was mittels Lizenzcode oder telefonisch (kostenlose 0800-er Nummer) erfolgen kann.
Seit einiegr Zeit ist nun auch Windows 10 auf den Markt, welches den Flop mit Win 8 "ausbügeln" soll.
 

Pro Linux
Mit das beste an den Linux-Distributionen ist, dass fast alle kostenlos sind und relativ selten attackiert (Hacker) werden. Auch Viren, Trojaner oder andere Schadsoftware sind für Linuxsysteme kaum oder selten im Umlauf. 
In jüngsten Linux-Versionen (z.B. Linux Mint 18 oder Zorin OS 12)  kommt noch hinzu, dass die Bedienoberfläche Windows sehr ähnelt. Man findet sich relativ schnell zurecht.
Gut finde ich auch, dass die Programme gleich bei der Installation in Rubriken einsortiert werden. So gibt es z.B. Büroprogramme, Systemprogramme, Einstellungen, Internet, etc.
Es gibt viele Linux-Distributionen, die sich zum Teil deutlich voneinander unterscheiden. So beispielsweise Ubuntu (mit diversen Unterarten, wie Lubuntu, Kubuntu, etc.), Fedora, Knoppix, Kanotix, etc.
Ich möchte mich hier auf das komfortable Linux Mint 18 beschränken, weil es sich gut als Ersatz für Windows anbietet. Der Begriff "Ersatz" soll hier nicht als Herabwürdigung gelten.

Wer sich noch gar nicht mit Linux Mint beschäftigt hat, hier ein paar Eckpunkte, die mit erwähnenswert erscheinen. Im Folgenden nur noch "Linux" genannt.

Installation
Linux lässt sich allein oder neben Windows installieren. Beachten muss man nur, dass Windows vor Linux installiert ist/ wird. Während der Linux-Installation wird man gefragt, ob man das "alte" System löschen oder Linux zusätzlich installieren will. Außerdem kann man festlegen, wie viel Festplattenplatz man den beiden Systemen zur Verfügung stellt.
Noch ein paar Abfragen bestätigen (Passwort, Sprache, Zeitzone, Tastaturlayout) und die Installation läuft weitestgehend automatisch weiter.
Während der Installation wird empfohlen, den PC über das Netzwerkkabel am Internet angeschlossen zu haben. Dann wird der Internetzugang automatisch eingerichtet und Aktualisierungen herunter geladen. (z.B. Sprachpakete)
Nach Fertigstellung der Linuxinstallation und einem Neustart, muss man während des Bootens entscheiden, welches System man für diese Sitzung nutzen möchte, Linux oder Windows.
 

System-Updates
In Linux werden Updates nicht automatisch installiert. Das ist auch so gewollt. Updaten kann man jedoch sehr einfach, in dem man auf "Aktualisierung" klickt und den Vorschlag von Linux annimmt. Dann erfolgt alles automatisch.

Software und Programme installieren oder löschen
Linux Mint 18 iund Zorin OS 12 sind von Hause aus bereits mit einigen "must have" Programmen ausgestattet. So beispielsweise dem Firefox als Webbrowser, LibreOffice - einem vollwertigen Officeprogramm, das auch Word- und Exceldateien verarbeiten kann, einem Mediaplayer für Filme und Musik, Thunderbird als Emailverwaltung und einigem mehr.
Möchte man zusätzliche Programme/ Software installieren, funktioniert das ein wenig anders, als bei Windows-Systemen. Unter Linux wird die Software in der "Softwareverwaltung" zur Verfügung gestellt. Immerhin zurzeit über 64.000 Programme! Kennt man den Programmnamen (meist englisch), kann man die Software über eine Suchfunktion suchen. Andernfalls sind die Programme auch hier wieder in Rubriken (Büro, Internet, Multimedia, Hilfsprogramme, etc.) unterteilt, in der man das Programm auswählen kann. Nach der Auswahl des Programmes/ der Programme werden diese in eine Art "Korb" gelegt. Mit nur einem Klick werden dann alle Programme aus diesem "Korb" installiert - fertig.
Deinstallieren/ Löschen von Programmen funktioniert ebenso einfach. Auf den Menüeintrag "Installierte Programme" klicken, Programm auswählen und ausführen.

Windows Programme unter Linux
Trotz der großen Anzahl von Software für Linux, gibt es sicher auch Programme, die nur unter Windows laufen und für die es keinen adäquaten Linux-Ersatz gibt. Mit dem Windows-Emulator "Wine" ist es u.U. möglich, Windowsprogramme und Linux zu installieren und laufen zu lassen. Das funktioniert ziemlich gut, nur leider nicht zu 100% mit jedem Windowsprogramm.

Was spricht gegen Linux?
1. Hightech-Spiele laufen fast nie
- wer hierauf verzichten kann, ist mit Linux gut bedient
2. Hochspezielle Windowsanwendungen (z.B. Photoshop, Dreamweaver, etc.) laufen nicht
- für Privatanwender kaum relevant, für reine Bildbearbeitung gibt es gute Alternativen
3. Hardware wird nicht teils erkannt
- es kann zu Problemen beim Erkennen von speziellen Grafikkarten, Wlan-Karten (z.B. in Notebooks), Soundkarten, Druckern, etc. kommen (selten, aber kommt vor)
4. Windowsprogramme laufen nicht
- viele (jedoch nicht alle, s. oben) reinen Windowsprogramme kann man auch unter Linux installieren und laufen lassen, wenn es keine Linuxalternative geben sollte (Wine-App)  

Fazit
Jeder muss selber entscheiden für welches Betriebssystem er sich letztendlich entscheidet.
Kann man auf ganz spezielle Windows-Programme verzichten, ist Linux Mint eine gute und kostengünstige (kostenlose) Alternative zum Softwareriesen. Zumal auch fast alle Linuxprogramme ebenfalls kostenlos sind.
Wer noch unentschieden ist, kann ja mal eine Live-CD/ DVD ausprobieren. Mit dieser werden keine Änderungen am bestehenden System vorgenommen.
Zuvor muss man natürlich im Bios die Bootreihenfolge so einstellen, dass zuerst auf das CD/ DVD-Laufwerk zugegriffen wird.
Kleiner Nachteil des Ganzen, ziemlich langsam, weil immer wieder vom optischen Datenträger gelesen werden muss.

Der gesamte Inhalt spiegelt meine persönliche Meinung und Einschätzung wieder und gilt nicht als Wertung für bestimmte Produkte oder Leistungen.

Übrigens installieren wir in unserer Werkstatt, für eine Pauschale von 15 Euro, gern Ihr Wunschlinux (nur Mint 18 oder Zorin OS 12) auf Ihren Computer/ Laptop/ Notebook/ Netbook.
Eine 40 GB Festplatte und 1 GB Arbeitsspeicher sollten minimalistisch ausreichen.
Verständlicherweise ist dies nur regional (Großraum Ingolstadt) möglich.

* Die verwendeten Markennamen gehören den jeweiligen Eigentümern

News
Empfehlung
Privates Geld leihen
Counter
Strom sparen

W-P ® V2.49.0